Training mit dem Problemhund

Unerwünschte Verhaltensweisen gehören leider zur Entwicklung des Hundes dazu. Problematisch wird es erst, wenn sich unerwünschtes Verhalten beim Problemhund zu manifestieren beginnt und der Hund sich immer schwerer kontrollieren lässt. Oft steigert es sich so sehr, daß das Verhalten im Stress als gefährlich eingestuft werden kann.

Eindrückliche Erlebnisse und Erfahrungen können dazu führen, dass ein Hund problematisch wird. Nicht selten aber findet unerwünschtes Verhalten beim Problemhund seinen Ursprung auch in einem Missverständnis der Beziehung zwischen Hund und Halter. Oft sind dabei mangelnder Führanspruch und Führkompetenz der Besitzer zu beobachten.

Wann ist es ratsam sich Hilfe zu holen?

Am aller spätesten solltest du dir Hilfe holen wenn du dich durch das unerwünschte Verhalten deines Hundes überfordert oder hilfos fühlst. Wenn du merkst dass dir die Lust an deinem Hund vergeht und du die Stresssituationen nur noch meidest und potentiellen Konfrontationen aus dem Weg gehst. Wenn dein Lebensweg mit deinem Hund durch deinen Hund deutlich eingeschränkt ist, dann ist es ratsam zu handeln.

Besser ist es natürlich früher zu handeln wenn dir das Verhalten deines Hundes schwierig vorkommt und du an deinen Fähigkeiten deinen Hund zu kontrollieren zweifelst. Meistens hat sich dann noch nichts manifestiert und du kannst die nötigen Verhaltensänderungen mit wenigen Mitteln positiv beeinflussen.

Typisches Stressverhalten bei Problemhund

Losgelöst von deinem persönlichen Empfinden gibt es Verhaltensweisen die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen.

  • Unangemessene, oft übertriebene Aggression gegen Artgenossen und Menschen aus Frust, Angst oder Unsicherheit
  • Nachhaltig ängstliches Verhalten (im Übergang zur Phobie) bei diversen Umwelteinflüssen, die zum Kontrollverlust führen.
  • ganz allgemein… bei unangemessenen und übertriebenen Stressreaktionen auf diverse Auslöser, die sich dem Hund im Alltag präsentieren.

Was ich für dich tun kann…

Am Anfang steht das Erstgespräch. In diesem Gespräch erörtern wir welches Verhalten du als problematisch empfindest. Dabei zählt erstmal allein deine Sichtweise der Dinge. Sollte es möglich sein kommt es dabei schon zu einer Analyse der problematischen Verhaltensweisen. Ganz im Sinne des Coaching für Hundehalter geht es dabei nicht nur um deinen Hund und sein Verhalten. Eure Mensch-Hund-Beziehung und die Bindung zu dir und anderen Bezugspersonen stehen bei der Analyse ebenso im Fokus. Ziel ist es gerade die negativen Synergieeffekte zu verdeutlichen um diese durch Training positiv zu beeinflussen.

Nach der Analyse der Umstände besprechen wir wie es praktisch für dich/euch weiter gehen kann. Im allgemeinen geht es mir um die Erhöhung deines Führanspruchs, ebenso um die Entwicklung deiner Führkompetenz  und dem verfeinern deiner sozialen Kompetenz in Bezug auf deinen Problemhund.

Ich stelle dir verschiedene Möglichkeiten vor deinen Problemhund zu trainieren und das Problem (die Probleme) in den Griff zu bekommen. Dabei finden deine Persönlichkeit und die deines Hundes immer Berücksichtigung.

Benötigst du Hilfe?

Dann nimm meine Kompetenz und Erfahrung gerne in Anspruch. Du erreichst mich telefonisch unter 0171 1276911 oder schreibe mir eine E-Mail an: info[a|aufallenvieren.de

Teilen